Unseren Strom liefert jetzt die Sonne

Solarstrom für unser Gemeindehaus

 

 

Schon seit langem beschäftigt sich unser Presbyterium mit der Frage, was unsere Gemeinde zu den wichtigen Themen Nachhaltigkeit und Bewahrung der Schöpfung beitragen kann.

 

Viele kleine und größere Maßnahmen wurden bereits angestoßen. Wir klären auf, sortieren und sammeln Rohstoffe, versuchen nachhaltig einzukaufen usw…

 

Vor ca. zwei Jahren kamen dann die ersten Überlegungen auf, auch das Dach des Gemeindehauses zu nutzen, um eigenen, sauberen Strom zu erzeugen und die Energiewende aktiv zu unterstützen. Unser Bauausschuss hat sich dann informiert, überlegt, beraten, Ideen verworfen und schließlich für gut befunden. Es galt, sich darüber klar zu werden und zu entscheiden, was überhaupt unser Bedarf ist, welche Technik verbaut wird, ob ein Batteriespeicher benötigt wird, welche Fördermöglichkeiten es gibt und noch vieles mehr.

 

Letztendlich wurde eine Beschlussvorlage für das Presbyterium erstellt, die dann im Laufe des vergangenen Jahres positiv beschieden wurde.

 

Dann ging alles sehr schnell. Ein lokaler Anbieter wurde gefunden, schnell gelang es, einen Antrag zu stellen und die Bestellung auszulösen. Die Beschaffung der nötigen Module war dann doch noch eine Herausforderung, da es zum einen aktuell einen Boom von neuen PV-Anlagen gibt und andererseits aufgrund der Pandemie Lieferketten einfach nicht mehr so wie gewohnt funktionieren. Die Dachmontage war schnell in zwei Tagen erledigt, anschließend mussten die Elektriker noch die nötigen Kabel legen und die Anlage mit unserem Hausanschluss verbinden.

 

Die Genehmigungs- und Förderanträge zu stellen barg auch eine gewisse Herausforderung. Hier gibt es seitens der verantwortlichen Stellen sicherlich noch Verbesserungsbedarf, Nicht-Fachleuten wird es nicht gerade einfach gemacht.

 

Alles in allem freuen wir uns aber, dieses sinnvolle Projekt gut abgeschlossen zu haben.

 

Werfen Sie einfach mal einen Blick nach oben, wenn sie zukünftig das Gemeindehaus besuchen. Das Anlagenbild ist so unauffällig, dass bestimmt vielen Menschen noch gar nichts aufgefallen ist.

 

Vielen Dank allen Mitwirkenden, die viel Arbeit und Zeit investiert haben und dies trotz der Herausforderungen durch die Pandemie und natürlich trotz unseres großen Bauprojektes, welches doch sehr viele Ressourcen benötigt hat. In Zukunft werden wir vielleicht die Ertragsdaten unserer Anlage auch auf unserer Website veröffentlichen können – es bleibt spannend!

 

Stefan Reichart