Schutzkonzept zur Prävention sexualisierter Gewalt

 

 

Sexualität ist eine gute Gabe Gottes! Sie zu würdigen bedeutet für unsere Kirchengemeinde, in besonderem Maße dafür Sorge zu tragen, dass junge Menschen ihre Sexualität als eine einmalige, positive Lebenskraft erkennen und auch in dieser Hinsicht selbstbestimmt und geschützt leben können.

 

In der theologischen und religionspädagogischen Arbeit unserer Kirchengemeinde halten wir es seit Langem für sehr wichtig, Kinder und Jugendliche zu sensibilisieren und dafür stark zu machen, ihre Sexualität in ihren jeweils individuellen und unterschiedlichen Formen als eine wunderbare Gabe Gottes wahr- und anzunehmen. Der von unserem Kirchenkreis Köln-Nord 2013 erstellte Leitfaden „Thema Sexualität, stärken-begleiten-informieren“ wurde in den Gremien unserer Gemeinde zur Kenntnis genommen und bestimmte das Reden und Handeln zum Thema Sexualität.

 

Kindern und Jugendlichen in der Kirche den notwendigen Schutzraum zu bieten, setzt die notwendige Sensibilisierung und Information aller in der Kirche Mitarbeitenden voraus. Ein Schutzkonzept zur Prävention vor sexuellen Grenzverletzungen, Übergriffen oder sogar straffälligen Handlungen halten wir auch aufgrund der verletzenden Erfahrungen in der Vergangenheit im kirchlichen Bereich für dringend notwendig. Unser Schutzkonzept enthält einen ausführlichen Maßnahmenkatalog, Interventionsleitfaden sowie wichtige Anschriften, an die sich Betroffene wenden können.

 

Zur Umsetzung des Schutzkonzeptes werden wir immer wieder Schulungen anbieten und eine Feedback-Kultur pflegen. Denn wir verstehen uns als eine lernende Organisation, die Partizipation ernst nimmt, zu Rückmeldungen ermutigt und neue Impulse und Einsichten aufnimmt.

 

Mit diesem Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt wollen wir in unserer religionspädagogischen Arbeit und Fürsorge gegenüber Kindern und Jugendlichen einen weiteren wichtigen Beitrag dazu leisten, dass sie bei uns eine Heimat finden, sich frei und sicher in unserer Kirchengemeinde, bei Angeboten in unseren Gemeinderäumen ebenso wie unterwegs und auf Freizeiten bewegen und unsere Kirche mitgestalten können.

 

Unter sexualisierter Gewalt verstehen wir „(…) jegliche Form von Gewalt (…), die sich in sexuellen Übergriffen ausdrückt. Der Begriff „sexualisierte“ Gewalt macht deutlich, dass die sexuellen Handlungen als Mittel zum Zweck, also zur Ausübung von Macht und Gewalt, vorgenommen werden.“ 1

 

Ausdrücklich danken möchten wir allen, die an der Erstellung unseres Schutzkonzeptes beteiligt waren und an der Thematik auch weiterarbeiten werden, sei es durch die Mitgestaltung der Schulungen, durch hilfreiche Beratungen oder auch die Mitarbeit im Interventionsteam.

 

Unserer Kirchengemeinde wünschen wir nun die notwendige Sensibilität im Umgang mit Kindern und Jugendlichen sowie allseitige Freude im Miteinander von Menschen unterschiedlicher Generationen.

 

Köln, 14.06.2021

Das Presbyterium

 

1 Hilfetelefon (abgerufen 01.06.21): Gewalt gegen Frauen. Was versteht man unter sexualisierter Gewalt?
https://www.hilfetelefon.de/gewalt-gegen-frauen/sexualisierte-gewalt.htm