Liebe Jugendliche

 

 

was geht? Heute informiere ich über unterschiedlichste Dinge. Schaut Euch das an, es geht um queere Jugendarbeit, mehr als Schüler:in sein, Ferienfreizeiten und über unsere Baumaktion mit den Konfis.

 

„Queere Jugendarbeit“ und „Wir sind doch keine Maschinen“:

 

Das Jugendpfarramt des Evangelischer Kirchenverbandes Köln und Region hat das Jahr thematisch mit dem Thema „Queere Jugendarbeit“ eröffnet. Passend dazu kam kurze Zeit später die sehr sehenswerte Reportage „Out in church“ des WDR heraus. Dieser berichtete von queeren Mitarbeiter:innen in der katholischen Kirche und wie sie ihr Leben mit Ihrem Beruf in Einklang bekommen haben oder eben überhaupt nicht. Queere Menschen sind in unserer Gemeinde willkommen und existieren zum Glück auch zum Beispiel in unserer Jugendarbeit. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen tauschen sich leidenschaftlich darüber aus – es ist ein Thema, welches ihnen wichtig ist.

 

Außerdem gab es folgende Kampagne „Wir sind doch keine Maschinen – wir sind mehr als Schüler:innen“. Diese beruht auch auf vielen Erfahrungen aus unserer Jugendarbeit. Dabei ist die Kampagne keineswegs gegen Lehrkräfte gerichtet, sondern soll die Situation im Gesamten hinterfragen. Während der Schulzeit ist die Schule eine große und tagfüllende Aufgabe für Kinder und Jugendliche – keine Frage. Wenn es aber zur Schule keinen vernünftigen Ausgleich mehr gibt, dann läuft etwas schief.

 

Jugendliche, die beim Nachtreffen einer Freizeit mitten im Raum mit Schulbuch sitzen, Vokabeln lernen im Jugendtreff – oder die Absage von monatlich stattfindenden Konfitreffen auf Grund von Arbeiten, Tests oder Hausaufgaben. Was dabei meines Erachtens verloren geht, ist der Ausgleich, die Momente, in denen man sich um sich selbst kümmert, sich etwas Gutes für die eigene Seele gönnt. Es ist eine komplizierte Mischung aus Schulsystem, Schule, Lehrpersonal, Familien und je nachdem auch sehr großen Fußstapfen, die gefüllt werden wollen.

 

Deshalb hat mich die Kampagne sehr gefreut, die in der lokalen Politik stark wahrgenommen worden ist, da sie von allen großen Jugendorganisationen der Stadt Köln auf die Beine gestellt wurde.

 

Obstbäume suchten ein Zuhause

 

Gemeinsam mit der ev-angel-isch gGmbH und den Konfis aus Niederaussem-Glessen und haben wir 30 Obstbäume gepflanzt – 15 davon in Widdersdorf, Sinthern und Geyen. Dazu hatten wir Gärten gesucht und gefunden, sodass die Konfis des älteren Jahrgangs mit Baum, Baumpfahl, Bodenaktivator, Seil und Spaten vorbeikamen, um die Bäume einzupflanzen. Keinen Baum gab es doppelt, es waren verschiedene Apfelbäume, Zwetschgen, Birne und Quitten vertreten, leider nicht ganz nach Bestellung. Die Bäume stammen aus einer Baumschule südlich von Köln und hatten eine Größe von 3-4 Metern. Was für eine verrückte Aktion bis in die Dunkelheit, aber ich denke, es hat sich gelohnt. Vielen Dank, Konfis!

 

Sommerfreizeiten

 

Sowohl die Kinderfreizeit an den Rursee, als auch die Jugendfreizeit nach Sardinien sind schon länger ausgebucht. Solltest Du Interesse, aber keinen Platz haben, dann gibt es bestimmt auch nächstes Jahr wieder die Chance, dabei zu sein. Unsere Freizeiten werden meistens Anfang November ausgeschrieben. Zu finden sind alle unsere ausgeschriebenen Kinder- und Jugendfreizeiten auf der Homepage unter „Anmeldung“.

 

Segelfreizeit 10.-14. Oktober

 

Neues Schiff , neues Glück – nur noch wenige freie Plätze. In der zweiten Herbstferienwoche werden wir die Segel hissen und über das Wasser schippern. Aufs Wasser gehen wir direkt am Wattenmeer im Hafen von Harlingen, in dem wir an Bord der Zeemeeuw gehen. Diese hat 32 Schlafplätze, ist moderner ausgestattet, besitzt eine Industriespülmaschine und ist deutlich wettertauglicher als das Schiff des letzten Jahres. Die Chancen stehen gut, dass wir mehr als zwei Häfen sehen werden ;-). Wer mitkommt, der muss sich mit uns zusammen dem Wetter stellen, denn gemeinsam werden wir anpacken, um das Schiff zum nächsten Hafen zu bringen. Außerdem kochen wir selbst, werden an Land gehen und die Hafenstädte erkunden, bieten ein Abendprogramm und werden somit eine geniale Zeit haben. Ein Reisebus bringt uns von Widdersdorf in die Niederlande und zurück. Die Preise beginnen bei 259€ und beinhalten Transfer, Unterkunft auf dem Schiff und Verpflegung. Ahoi!

 

Noël Braun