Auf dem Weg zur Konfirmation

Veränderung des Konzepts für die Konfirmandenzeit

 

 

Vor 10 Jahren wurde das Konzept für Konfirmandenarbeit im Bereich unserer Gemeinde geändert. Die Anzahl der Konfi-Treffen an Nachmittagen wurde reduziert. Hinzu kamen weitere Projekte sowie eine dritte Konfirmandenfreizeit. Damals haben wir auf die verlängerten Schultage der Kinder und Jugendlichen durch G 8 reagiert. Einige Jahre lang fand dieses Konzept auch große Akzeptanz.

 

Doch in den letzten Jahren wurde die Konfi-Zahl in unserer Gemeinde immer größer und stieg auf über 40 Konfirmanden und Konfirmandinnen. Das hat bei nur einem Treffen im Monat und gelegentlichem Kranksein zur Folge, dass sich selbst bei der Konfirmation noch nicht alle Konfis mit Namen ansprechen können. Hinzu kommt, dass von vielen Jugendlichen und auch Erwachsenen fast zwei Jahre Vorbereitungszeit auf die Konfirmation als zu lang empfunden wird.

 

Deshalb hat das Presbyterium beschlossen, dass Konzept zu überarbeiten und auf ein Ein-Jahres-Modell zuzugehen. Ab 2023 beginnt die Konfizeit im Juni und endet im Mai des darauffolgenden Jahres. Bereits vor Ostern werden die 13-jährigen Jungen und Mädchen dann zur Teilnahme an der Konfirmandengruppe eingeladen.

 

Da es aber möglichweise einige Jugendliche gibt, die sich im vergangenen Jahr nicht angemeldet haben und nun schon (fast) 13 Jahre alt sind, haben wir uns entschlossen, einen einjährigen Zwischenjahrgang anzubieten – sofern es mindestens 7 Anmeldungen gibt. Die Abfrage hierzu erfolgte Anfang Mai. Das Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

 

 

Liane Scholz